Notice: Die verwendete Konstruktor-Methode für WP_Widget in EV_Widget_Entry_Views ist seit Version 4.3.0 veraltet! Verwende stattdessen
__construct()
. in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-includes/functions.php on line 3943
Der Energieriegel - Advent, Advent, der Ofen brennt... oder so ähnlich - sportbiscuit.de
Notice: Undefined variable: twittervia in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Notice: Undefined variable: twittervia in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Der Energieriegel – Advent, Advent, der Ofen brennt… oder so ähnlich


Notice: Undefined variable: twittervia in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Zur weihnachtlichen Zeit stehe ich, wie viele andere auch, gerne mal in der Küche und produziere kleine schmackhafte Kalorientierchen. Während ich die Kekse in den Backofen schob, sah ich vor dem geistigen Auge das Bild von selbst gebackenen Energieriegeln und fragte mich: warum kaufst Du die eigentlich immer in letzter Zeit?

Also: das mir eine bekannte Rezept wieder raus gekramt und den Einkaufszettel erweitert. Aber was bringen die selber gemachten Riegel? Preislich einen Vorteil? Wie sieht es mit Energie, Fett, Kohlehydrate, Eiweiß u.s.w. aus? Gespannt bin ich ans Werk, bzw. in die Küche und habe losgelegt.

Das von mir adaptierte und angepasste Rezept:

  • 50g Butter
  • 400g Honig
  • 3 Esslöffel Kakaopulver
  • 50g Vollkornmehl
  • 200g Haferflocken
  • 400g geriebene Nüsse (bei mir waren es Mandeln und Cashewkerne)
  • 300g getrocknete Früchte (Mango 100g und Aprikosen 200g)

Die Nüsse und Früchte kann man nach Gusto verändern. Die geriebenen Mandeln haben z.B. einen hohen Fettgehalt, wenn man also mehr darauf achtet kann man die Werte sehr gut beeinflussen.

Zubereitung:

  1. Nüsse fein mahlen, die Früchte fein hacken und miteinander verrühren.
  2. Butter und Honig leicht erhitzen
  3. Mehl und Wasser glatt verrühren
  4. alles in den Topf geben und gut verrühren
  5. einige Minuten ziehen lassen
  6. Backblech mit Packpapier auslegen und die Masse gleichmäßig verteilen
  7. bei 140°C ca. 30 Minuten backen.
  8. Aus dem Ofen, kleinschneiden und abkühlen lassen.

Geschmack:

Wenn ich daran denke, wieviele verschiedene gekaufte oder aus den Startpaketen von div. Rennen stammende Riegel ich getestet habe und wie oft ich mir schon gesagt habe*&%§$%&§*. Entweder zu fest, zu zäh, zu trocken, geschmacklich total daneben oder es hebt einem den Magen; alles war dabei. Natürlich habe ich auch einen Lieblingsriegel, den ich immer gerne kaufe. Aber trotzdem kann der gekaufte Riegel geschmacklich nicht mithalten, wie auch, ich backe ja die Zutaten rein ich ich gerne esse.

Werte:

Ich habe die Riegel in identisch große Stücke geschnitten, wie die gekauften, sind aber vom Gewicht ein ganzes Stück schwerer. Ich wollte die verschiedenen Werte erst auf Gramm runter rechnen, habe mich dann aber auf Werte / Riegel entschieden. Das von mir verwendete Rezept – damals bei gletschersau.de gefunden; hat übrigens eine sehr schöne Videoanleitung zu dem Rezept – hat folgende Werte pro Backblech:

  • Energie 5400kcal
  • Fett 270g
  • KH 610g
  • Eiweiss 110g

Ich habe 24 Riegel aus dem Blech geschnitten und so sieht es im direkten Riegelvergleich aus.

gekaufter Riegel selber gemachter Riegel
Energie 159kcal 225kcal
Fett 4,2g 11,25g
Kohlehydrate 25,4g 25,42g
Eiweiss 4g 4,58g

Verpackung:

Die gekauften sind natürlich unschlagbar, da sie schon fertig verpackt sind und sich leicht transportieren lassen. Die selbsthergestellten sind da etwas schwieriger. Zum einem sind sie leicht klebrig, dank des Honigs (natürlich rezeptabhängig) und kommen nicht in funktioneller Folie aus dem Backofen. Ich nehme meist kleine Tupperdosen oder Folie. Bin für Tipps immer zu haben 😉

Preis:

Verschiedenste Hersteller mit einer breiten Palette an Riegeln und Preisen. Die Meisten liegen zwischen 1,60 € und 2,00 €.

Die selber gebackenen:

  • 400g Honig (2,89 € – 500g)
  • 200g Haferflocken (1,29 € – 400g)
  • Mandeln (2,95 € – 100g)
  • Cashew Kerne (5,25 € – 300g)
  • getrocknete Mango (2,49 € – 100g)
  • getrocknete Aprikosen (3,89 € – 200g)

Butter, Kakaopulver und Mehl hat man normalerweise im Haushalt und sind somit nicht in die Kostenrechnung eingeflossen.

Also kostet das gesamte Blech 18,76 Euro

Bei 24 Stück, die ich aus dem Blech geschnitten habe komme ich auf einen Riegelpreis von Rund 0,78 € und spare gegenüber meines Lieblingsriegels 1,02 € pro Stück.

Fazit:

Beide haben Vor- und Nachteile, welche überwiegen kann nur jeder für sich selber entscheiden. Ich werde vermehrt im Sommer meine eigenen mitnehmen, aber zu Rennen ganz sicher die gekauften 😉

Und Ihr? Wie macht Ihr das? Selber gemacht, oder gekauft? Auf welchen Riegel schwört Ihr?

Ach ja… habt Ihr ein Lieblingsrezept? Dann schreibt ein paar Zeilen und wir stellen es hier vor!
Also rann an die Tasten!

                           

About author View all posts Author website

Tobias

Tobias

Tobias ist Mitbegründer des Testblogs SportBiscuit. Am liebsten sitzt er bei Wind und Wetter auf seinem AM MTB und düst durch die heimischen Wälder. Da die Zeit aber immer knapp ist, wird aber auch schonmal die Rolle genutzt oder die Laufschuhe werden an die frische Luft gelassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Cookies ermöglichen eine Vielzahl von Funktionen, die Ihren Besuch bei uns angenehmer machen. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. more information

Cookies Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Close