Notice: Die verwendete Konstruktor-Methode für WP_Widget in EV_Widget_Entry_Views ist seit Version 4.3.0 veraltet! Verwende stattdessen
__construct()
. in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-includes/functions.php on line 3943
Halbmarathon Archive - sportbiscuit.de

Tag - Halbmarathon

Rhein-City-Run 2016


Notice: Undefined variable: twittervia in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Premiere vom Santander Marathon viel ins Wasser

Santander Marathon 06

Notice: Undefined variable: image in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 105

Notice: Undefined variable: twittervia in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Am gestrigen Samstag sollte der erste Santander Marathon in Mönchengladbach stattfinden. Wieso es nur beim Konjunktiv blieb berichtet euch Bernhard aus unserem Team, der eigentlich mitlaufen wollte:

Santander Marathon 02Geplant war, dass ich von Duisburg aus mit der Bahn zum Santander Marathon nach Mönchengladbach fahre. Durch einen glücklichen Zufall habe ich dann über Facebook erfahren, dass der Gewinner unserer Startplatzverlosung, Dennis Mahler, sowieso in Duisburg ist, weil er seine Unterlagen für den Rhein-Ruhr-Marathon abholen wollte. Also kurz hin und her geschrieben und schon saß ich bei ihm im Auto. Gemeinsam ging es nun bei bestem Wetter Richtung Mönchengladbach. Kurz vor unserem Reiseziel wurden wir jedoch von einem heftigen Unwetter überrascht. Wobei es so richtig überraschend nun auch wieder nicht war, denn die Vorhersagen für den Veranstaltungstag waren schon die ganze Woche über nicht sonderlich gut. Aber, welch Wunder, war es dann am Start- und Zielbereich wieder trocken und die Sonne schien, sodass wir trockenen Fußes unsere Startunterlagen abholen konnten. Dennis für den Marathon und ich für die halbe Distanz. Wir hatten allerdings auch schon mitbekommen, dass alle Starts um ca. 20 min. verschoben wurden, nur den Grund hatten wir nicht mitbekommen.

Santander Marathon 03Während ich nun meine Startunterlagen grade in der Hand hatte und mich umgezogen habe kam die Durchsage, dass sich bitte alle Läufer vor der großen Bühne einfinden sollten. Solche Meldungen verheißen eigentlich nichts Gutes und so war es dann auch. Mit großem Bedauern musste der Veranstalter alle geplanten Läufe streichen und die komplette Veranstaltung schon vor dem ersten Start beenden. Auch wenn zu diesem Zeitpunkt noch die Sonne schien, so lag eine wohl nicht ganz unerhebliche Unwetterwarnung vor, sodass die Sicherheit der Läufer und Helfer im Vordergrund stand. In Anbetracht dessen, dass just am Vortag bei Blitzeinschlägen über 80 Besucher des Musikfestivals Rock am Ring teilweise schwer verletzt wurden, war diese Entscheidung zwar schade, aber nachvollziehbar und absolut richtig.

Das, was ich bis dato mitbekommen habe, also der Anmeldebereich, die Möglichkeiten zum Umziehen und die Organisation insgesamt, machte für eine erste große Veranstaltung einen sehr guten Eindruck. Sicherlich gibt es an der einen oder anderen Stelle noch Optimierungsbedarf, aber der Santander Marathon muss sich in keiner Weise verstecken. So hoffe ich, dass es entweder noch dieses Jahr eine Wiederholung gibt oder es aber im nächsten Jahr zu einer Neuauflage der Premiere kommen wird.

Santander Marathon 04

Im Zusammenhang mit der Absage des Marathons haben die Veranstalter des heutigen Rhein-Ruhr-Marathons sehr toll reagiert. Zum einen haben sie ihr Bedauern über die Absage in den unterschiedlichen sozialen Medien Kund getan, zum anderen haben sie aber jeden Startplatzinhaber von Mönchengladbach einen Rabatt von 20,-€ auf Startplatz in Duisburg eingeräumt. Da beide Ort ja nicht wirklich weit auseinander liegen wurde davon auch durchaus Gebrauch gemacht, wie an den Eventshirts vom Santander Marathon in Duisburg zu sehen war.

Santander Marathon 01

Dennis kam es im Übrigen sehr zu Gute, dass gestern nicht gelaufen wurde. Denn er konnte über die 42 km mit 3:14:24 h eine neue persönliche Bestzeit aufstellen und kam damit auf Platz 25 bei den Herren. An dieser Stelle von mir und unserem Team einen herzlichen Glückwunsch!

 

VIVAWEST-Marathon 2016 – Run of Silence


Notice: Undefined variable: image in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 105

Notice: Undefined variable: twittervia in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Am vergangenen Sonntag fand der 4. VIVAWEST-Marathon statt. Aus unserem Team ging Bernhard auf die Halbmarathondistanz und berichtet von seinem Lauf:

VIVAWEST-MARATHON FB_Ansgar_01„Unverhofft kommt oft“ – dieser Satz beschreibt meine Teilnahme am diesjährigen VIVAWEST-Marathon am besten. Denn während ich an einem Vormittag durch die sozialen Medien surfte habe ich auf Facebook von einem alten Bekannten aus Kindertagen (Ansgar) einen Post gesehen, in dem er einen Startplatz für die Halbmarathonstrecke angeboten hat, da ein Freund von ihm verletzungsbedingt nicht teilnehmen konnte – an dieser Stelle nochmals gute Besserung an Olli und vielen Dank für den Startplatz. Aus einer Laune heraus habe ich besagten Ansgar angeschrieben und es hatte keine Stunde gedauert und ich hatte den Startplatz sicher. Die Freude über solch ein tolles und unerwartetes Geschenk war natürlich riesig. Zumindest solange, bis ich mal genauer in meinen Kalender geschaut habe und dann feststellte, dass grade mal zwei Wochen später die schon lange geplante Premiere des Santander-Marathons in Mönchengladbach auf dem Plan stand. Aber nun gut. Die etwas mehr als 21 km sind jetzt auch kein Spaziergang zum Mond, von daher war die Freude wirklich groß.

VIVAWEST-MARATHON FB_Ansgar_02Anders als geplant verlief die Vorbereitung nicht ansatzweise so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Da im Familienkreis ein Umzug zum Monatesende anstand war ich dort auch mit der einen oder anderen Aufgabe betraut worden, was dann zusammen mit der aktuell laufenden ganztägigen Weiterbildung wenig Platz fürs Training ließ. Dummer Weise waren die beiden Veranstaltungen, also Marathon (bzw. HM) und der Umzug auf ein und dasselbe Wochenende gelegt worden, was für mich bedeutete, dass ich samstags bei gefühlten 30°C den Umzug mitmachen und einen Tag später zu Fuß mich auf die Strecke des Halbmarathons im Rahmen vom VIVAWEST-Marathon machen durfte.

VIVAWEST-MARATHON 04

VIVAWEST-MARATHON 01Entsprechend fit war ich als dann am Sonntagmorgen in Gelsenkirchen. Eigentlich wollte ich entspannt mit der Bahn zum Start fahren, aber da ich nicht so wirklich aus dem Bett kam musste dann doch das Auto herhalten. Dieses sollte sich aber dann doch als gute Wahl herausstellen, denn mit einer geschickten Parkplatzsuche konnte ich quasi in Sichtweite des Start- und Zielbereichs parken. Jetzt hieß es noch schnell umziehen und rüber in den Startblock. Dort stand ich dann mir vielen anderen Läufern zusammen und wartete auf den Startschuss. Was mir bis dahin irgendwie entgangen war, war die Information, dass die einzelnen Blöcke getrennt starten. Bis dato kannte ich zwar die Aufteilung in die einzelnen Startblöcke, die dann aber kurz vor dem Start zusammengeführt werden und dann gemeinsam auf die Strecke gehen.

VIVAWEST-MARATHON 07Hier war es anders. Pünktlich um 9:00 Uhr gingen die schnellsten Läufer der Halbmarathondistanz auf die Strecke und der zweite Block wurde an die Startlinie geführt. Dann dauerte es gefühlte fünf Minuten, bis der nächste Startschuss fiel und so zog es sich hin, bin ich mit den anderen des letzten Blocks auf die Reise geschickt wurde. Aber schon kurz nach dem Start wurde mir klar, dass dieser Tag nicht dafür angedacht war eine neue persönliche Bestzeit zu laufen. Diese liegt bei 1:46 h und ist schon über zehn Jahre alt. Und sie sollte auch nach diesem Tag noch Bestand haben. Denn das Wetter des Vortags war auch am Lauftag nicht wirklich besser. Leicht schwül und gute 25°C schon am Vormittag waren alles andere als die ideale Voraussetzung für gute Leistungen. Zumindest war es bei mir so. Und so musste ich schon nach grade einmal gut 2,5 km den Anstrengungen des Vortags Tribut zollen und die erste Gehpause einlegen. Irgendwie sollte ich auch im weiteren Verlauf nicht so richtig in Schwung kommen.

VIVAWEST-MARATHON 05Es war irgendwie der Wurm drin. Oder vielmehr war es der Umzug des Vortags, der mir noch in den Knochen steckte. Und so habe ich mich dann meinem Schicksal ergeben und die Hoffnung auf einen ordentlichen Lauf begraben. Stattdessen habe ich immer wieder Gehpausen eingelegt und mir die Umgebung angeschaut. Das war auch fast auf der ganzen Strecke das einzige, was man sich anschauen konnte, denn Zuschauer suchte man auf weiten Teilen der Strecke vergebens. Positive Highlights waren sicherlich die markanten Punkte Zeche Zollverein in Essen und der Nordsternpark in Gelsenkirchen. Dazu gesellten sich noch die eine oder andere Familie vor ihren Häusern oder das Event-Kiosk am Starenkasten in Gelsenkirchen. Dazwischen war auf der Halbmarathonstrecke vom VIVAWEST-Marathon sehr wenig bis gar nichts los. Zumindest war es mein Empfinden und ich fand es sehr schade, dass grade ein so einer tollen Region wie dem Ruhrgebiet es so schwach rüber kam. Schaut man ein paar Kilometer weiter westlich zu unseren Nachbarn, so kann man beim Venloop erleben, was Gänsehautstimmung entlang der Strecke bedeutet. Aber Spaß hat es trotzdem gemacht. Laufen an sich ist ja schon schön und wenn man das dann im Herzen des Ruhrpotts macht, dann kann es nicht wirklich schlecht werden. Aber Luft nach oben ist noch alle Male.

Am Ende eines sehr anstrengenden Lauftages stand eine 2:33:16 h auf der Uhr. Damit bin ich mit ein paar Tagen Abstand doch recht zufrieden, wenn ich mir die äußeren Umstände noch einmal vor Augen halte. An dieser Stelle noch ein weiteres Mal ein dickes Dankschön an Olli, der mir kostenfrei seinen Startplatz überlassen hat! Ich drücke Dir die Daumen, dass Du schnell wieder fit wirst. Dann revangiere ich mich auf jeden Fall mit einem anderen Halbmarathon, denn wir dann zusammen. Vielleicht ja am 21.05.2017, wenn die nächste Auflage vom VIVAWEST-Marathon stattfindet.

VIVAWEST-MARATHON 02

Mein nächster Lauf wird am ersten Juniwochenende, genauer gesagt am Samstagnachmittag, wieder die Halbmarathondistanz sein, wenn der Startschuss zur Premierenveranstaltung vom Santander-Marathon in Mönchengladbach fällt.

 

Startplatzverlosung für den 1. Santander Marathon Mönchengladbach


Notice: Undefined variable: image in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 105

Notice: Undefined variable: twittervia in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Es sind noch gut 40 Tage bis zur Premiere des 1. Santander Marathons in Mönchengladbach. Passend dazu gibt es bei uns eine Startplatzverlosung sowie zwei Finishershirts zu gewinnen!

1. Santander Marathon Mönchengladbach LogoAm ersten Juni-Wochenende der Santander Marathon Mönchengladbach seine Premiere in der Stadt am Niederrhein. Die Strecke wird vom Nordpark aus über den Bezirk Hardt, quer durch die City am Alter Markt vorbei und wieder zurück zum Nordpark führen.

Dabei muss aber nicht jeder über die volle Marathondistanz gehen. Denn es werden verschiedene Wettbewerbe mit unterschiedlichen Distanzen angeboten, auf denen sich Einzelläufer(innen) und Teams beweisen können. Auf dem rund 21 Kilometer langen Rundkurs erleben die Teilnehmer diverse musikalische und interaktive Highlights. Am Abend steigt dann die After-Race Party in der neu angelegten Grünanlage am Nordpark.

Startplatzverlosung

Passend zu dieser Premiere verlosen wir einen Startplatz für eine frei wählbare Strecke: Egal, ob ihr über die vollen 42 km antreten wollt, die Halbmarathonstrecke euch mehr zusagt oder ihr einen flotten 10er hinlegen wollt. Der Gewinner hat die freie Wahl. Selbstverständlich gilt die freie Wahl auch für die Kategorie „10 km Rollstuhlfahrer & Handbiker“. Nur die Partner-, Team- und Bambini-Läufe sind davon ausgenommen!

Wie kann ich an der Startplatzverlosung teilnehmen?

Anders als bei einer anderen Startplatzverslosung wollen wir das Ganze mit einem guten Zweck verbinden. Daher muss man bei uns nicht irgendeinen Beitrag auf Facebook teilen und kommentieren oder unsere oder die Veranstalterseite liken – wobei da zugegebener Maßen niemand was dagegen hätte. Bei uns ist die Teilnahme an eine Spenden an die Deutsche Krebshilfe verbunden. Pro gespendeter 10,- € kommt ein Los in den Top. Wer also gerne was richtig Gutes tun möchte, der kann eben auch drei, vier oder fünf mal 10,- € spenden. Wichtig dabei ist nur, dass ihr als Verwendungszwecke die Nummer 49005340 angebt, damit die Spende auch entsprechend zugeordnet werden kann. Dann schickt ihr einen Beleg der Überweisung (Screenshot o.ä.) per Mail an gewinnspiel@sportbiscuit.de und ein Los von Euch kommt in den Topf. Gezogen und bekanntgegeben werden die Gewinner dann am 13.05.2016 (FR) hier auf unserer Seite.

Deutsche Krebshilfe Logo

Die Startplatzverlosung in der Übersicht

  1. 10,- € Spende an die Deutsche Kresbhilfe überweisen (auch mehrfach möglich). Spendennummer beachten!
  2. Beleg(e) der Überweisung an gewinnspiel@sportbiscuit.de schicken
  3. Daumen drücken, dass das eigene Los gezogen wird
  4. ab dem 13.05.2016 freuen, dass man gewonnen hat

Wichtiger Hinweis zur Spende

Das Geld wird direkt an die Deutsche Krebshilfe gespendet. Wir bekommen keinen Cent dafür, sondern möchten auf die Wichtigkeit und die Arbeit der Deutschen Kresbhilfe hinweisen. Daher brauchen wir auch einen separaten Beleg, dass das Geld überwiesen wurde, da wir keinen Zugriff bzw. Einsicht auf deren Konto haben.

Die Spende kann im Übrigen steuerlich geltend gemacht werden. Wer also eine Spendenqutittung haben möchte, der möge bitte diesen Hinweis samt viollständiger Adresse bei dem Spendenbelg angeben. Nach dem 22.05.2016 werden wir dieses dann an die Deutsche Krebhilfe weiterleiten, die dann die Spendenquittungen ausstellen wird.

Spendenkonto

Deutsche Krebshilfe
Kreissparkasse Köln
Konto 91 91 91, BLZ 370 502 99
IBAN: DE65 3705 0299 0000 9191 91
SWIFT/BIC: COKSDE 33XXX
Verw.: 49005340

Wir drücken allen Teilnehmern die Daumen!

1. Santander Marathon Mönchengladbach Logo mit Datum

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich!

Der Venloop 2016 – ein Erlebnisbericht


Notice: Undefined variable: image in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 105

Notice: Undefined variable: twittervia in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Die Laufsaison hat grade erst begonnen, da kommt mit dem Venloop gleich eines der Highlights der Saison. Von uns war Bernhard auf der Halbmarathondistanz unterwegs und beschreibt seine Eindrücke:

Venloop2016_BallonsAm vergangen Sonntag fand einer meiner absoluten Lieblingsläufe statt: Der Venloop im niederländischen Venlo. Von Duisburg aus gesehen ist das sogar noch näher als z.B. Dortmund. Und da ich in den letzten beiden Jahren bereits sehr angenehme Erfahrungen mit dem Lauf gemacht habe stand der Entschluss in diesem Jahr wieder mitzulaufen schon sehr früh fest. All zu lange Zeit hat man auch nicht sich über ein ja oder nein bei der Teilnahme zu machen. Zumindest nicht auf der längsten angebotenen Distanz des Halbmarathons. Denn dieser erfreut sich von Jahr zu Jahr immer größerer Beliebtheit. Also hatte ich mich eben auch sofort angemeldet, als die Registrierung geöffnet wurde.

Eigentlich sollte es kein Problem geben, was die Fahrt in das nur einen Steinwurf weit entfernte Nachbarland angeht. Nur stellte es sich dann doch als etwas komplizierter raus als gedacht. Den fahrbaren Untersatz, den ich eigentlich für diesen Tag organisieren wollte, konnte ich dann doch nicht bekommen. Und dann gab es ein kleines Hin und Her mit einem Laufkollege, was die Bewältigung der Strecke anging. Mit der Bahn, mit anderen mitfahren… alles gar nicht so einfach. Er hatte sich jedenfalls dann dafür entschieden mit den Leuten, mit denen er bereits im letzten Jahr dort war, wieder nach Venlo zu fahren. Also stand ich mit meiner Planung alleine da. Aber wofür gibt es denn die sozialen Medien? Eben genau für solche Fälle. Also zumindest unter anderem. Und so habe ich auf Facebook in einer Läufergruppe nach einer Mitfahrgelegenheit gesucht und auch selbige quasi umgehend gefunden. Und was das Schönste an der Sache war bzw. ist: Mein „Chauffeur“ kommt aus Oberhausen, also quasi aus der Nachbarschaft. Somit sind weitere gemeinsame Läufe nicht nur nicht auszuschließen, sondern auch mehr als denkbar.

Venloop2016_GeländeWir machten uns also zu zweit um kurz nach 11:00 Uhr auf den kurzen Weg zum Venloop. Der Hinweg ging rasend schnell vorbei, da wir dort schon interessante Gespräche geführt haben. Laufen kam dabei auch ab und an mal vor. In Venlo angekommen war die erste große Herausforderung einen Parkplatz zu finden, der im Idealfall in unmittelbarer Nähe zum Start liegt. Und als geneigter Venlo-Kenner war es dann auch tatsächlich so. Wir haben in unmittelbarer Entfernung mit vielleicht 5 Minuten Fußweg vom Start weg geparkt. So kann ein schöner Tag doch mal anfangen.

Dann ging es also los die Startunterlagen holen. Markus, der mich mitgenommen hatte, hatte seine Startnummer schon und so musste also nur noch ich mich in das Getümmel stürzen. Wobei der befürchtete Ansturm auf die Startnummernausgabe ausblieb. Und so hatte ich binnen Sekunden meine fast perfekte Nummer 40402. Hinten eine 4 hätte mir als Symmetrie-Nerd noch besser gefallen, aber es ging ja letztendlich um Laufen. Und darauf freuten wir beide uns wie ein Schnitzel. Nun also zurück zum Wagen, umziehen und der Vorfreude und positiven Anspannung freien Lauf lassen.

Venloop2016_Startbereich_1So standen wir also eine gute halbe Stunde vor dem Start an eben Selbigen und haben zugeschaut, wie sich die Startboxen nach erwarteten Zielzeiten immer mehr füllten. Und um Punkt 14:00 Uhr ging es dann auch los. Mit lauter Musik und einem unglaublichen Spektakel wurden mehrere tausend Läufer auf die Strecke geschickt. Da wir uns – natürlich nur aus rein taktischen Gründen – im hinteren Mittelfeld aufgestellt hatten hat es dann auch eine Viertelstunde gedauert, bis wir an der eigentlichen Startlinie waren. Aber dann ging es auch sofort los. Wir sind zwar die ersten hundert Meter zusammen gelaufen, doch hatten wir beiden unterschiedliche Zielzeiten angepeilt. Markus wollte die 2-Stunden-Marke unterbieten und ich wollte nur Spaß haben und eine halbwegs passable Zeit erreichen. Denn ich hatte in den letzten Wochen leider viel zu wenig bis gar keine Zeit auch nur ansatzweise halbwegs ordentlich zu trainieren. Also lag der Genuss und der Spaß am Lauf im Vordergrund. Und so haben wir uns dann eben nach ca. 500 m bereits getrennt und Markus zog davon. Aber da wir ja einen Treffpunkt vereinbart hatten war das kein Problem und auch so gewollt.

Venloop2016_Startbereich_2Und was das Genießen des Laufs angeht, so bin ich – und wahrscheinlich auch alle anderen Teilnehmer – auf den ersten Kilometern voll auf meine Kosten gekommen. Denn es ging mit einer kleinen Schleife gleich in die Innenstadt, die mit Absperrgittern eine breite Gasse für die Läufer zur Verfügung stellte. Und wenn man nicht wüsste, dass es „nur“ eine Laufveranstaltung ist, die da mit dem Venloop abgehalten wird, dann hätte man auch locker meinen können, dass der König zu Besuch kommt. Aber… feiern können die Holländer ja bekanntlich sehr gut (auch wenn wir uns in Limburg befunden haben). Und das haben sie auch auf der so ziemlich ganzen Strecke gezeigt, wer richtig feiern kann. Auf gut 2/3 der gesamten Strecke standen unterschiedlichste Bands und DJs, es waren ganze Straßenzüge mit orange-blau-weißen Ballons geschmückt; Stehtische, Bänke und was weiß ich nicht alles standen entlang der Laufstrecke. Der Venloop ist sein nun elf Jahren eine feste Größe in Venlo und das merkt man auch: Party nonstop!

Venloop2016_Startbereich_3Der Halbmarathon bei Venloop war die erste richtige Bewährungsprobe für mich in diesem Jahr und sie ist aus meiner Sicht auch voll geglückt. In Anbetracht dessen, dass ich nur mehr schlecht als recht zum Laufen gekommen bin, bin ich mit der Zeit von 2:19:31 h auf den 21,1 km mehr als zufrieden. Und das ist letztendlich die Hauptsache. Die erste Hälfte lief im wahrsten Sinne des Wortes sehr gut. Und richtig schön war auf der Strecke auch die Begegnung mit meinem Blogkollegen Tobias, der als Pacemaker und Motivator für seine Frau ebenfalls den halben Marathon in Angriff genommen hat. Nach eine großen Hallo und einen kurzen Plausch ging es dann aber für mich weiter auf der über 20 km langen Partymeile. Das Laufen geriet fast zur Nebensache, so stark stecken die Zuschauer mit ihren motivierenden Zurufen die anderen Läufer und mich an. Und auch wenn die Kraft irgendwann doch merklich bei mir nachgelassen hat… ein Lachen war immer und jederzeit möglich.

Venloop2016_MedailleDer Zielbereich hätte für einen Lauf wie den Venloop nicht schöner sein können: Ein breit abgesperrter Korridor mit vielen jubelnden Menschen weckten die letzten Energiereserven. Es war über der Ziellinie eine große Leinwand aufgehangen, wo die Zuschauen auch von weiter weg, aber auch man selber, den eigenen Zieleinlauf sehen konnte. Erschöpft, aber glücklich konnte ich ich den doch recht weitläufigem Areal des Zielbereichs meine Medaille in Empfang nehmen und konnte ohne Gedränge einmal richtig durchatmen. Das ist ein riesen Pluspunkt gegenüber vielen anderen vergleichbaren Veranstaltungen. Dort dürfen Angehörige und Freunde sofort zum Läufer hin, was auf der einen Seite sehr verständlich ist – schließlich will man ja gratulieren –, auf der anderen Seite aber sehr nervig, denn zumindest ich möchte in den ersten paar Minuten nur meine Ruhe und Platz. Aber beides konnte man dann hinter der „Auslaufzone“ bekommen, denn das ganze Gelände, wo diverse Zelte neben den Eventzelt standen, war so groß, dass trotz der vielen Läufer es mehr als ausreichend Platz gab.

7491_1024305367635308_8416076531324193729_nNeben dem Lauf selber ist beim Venloop die Massage die Sache, die sich niemand entgehen lassen sollte. Viele äußerst nette und sympathische Jungs und Mädels der örtlichen Phyio-Anbieter kneten einem die Beine richtig professionell durch. Diese (gefühlten) 10 Minuten sind eine echte Belohnung nach dem Lauf. Im Übrigen auch genauso wie die Frikandel spezial, die Markus und ich uns einfach gönnen mussten. Hochzufrieden mit dem jeweiligen Ergebnis haben wir uns dann gegen kurz vor 18:00 Uhr wieder auf den Heimweg nach Duisburg gemacht und freuen uns jetzt schon wahnsinnig drauf, wenn am 26.03.2017 der Startschuss für den zwölften Venloop fällt. Die Anmeldung ist, wie mittlerweile üblich, ab dem 01. August möglich.

PM – Der Rhein City Run feiert am 16. Oktober ’16 Premiere


Notice: Undefined variable: image in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 105

Notice: Undefined variable: twittervia in /www/htdocs/w00ff789/sportbiscuit.de/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Warum ist es am Rhein so schön? Das lässt sich am 16. Oktober auf 21,1 Kilometern laufend herausbekommen. Der neue Rhein City Run über die Halbmarathon-Distanz von Düsseldorf nach Duisburg führt direkt am Ufer von Europas wichtigstem Strom entlang. Rheinterrassen und Rheinpromenade bis Kaiserswerth und Wittlaer inklusive.

RCR_LogoStart ist am Hermann-Lehr-Ufer unmittelbar in der Nähe der Theodor-Heuss-Brücke direkt am Rhein. Das Ziel liegt am Steinhof in Duisburg auf der Hermann-Spillecke-Straße in Duisburg-Huckingen. Nicht gleich am Rhein aber am Neuen Angerbach. Online-Meldungen für den Zwei-Städte-Ein-Fluss-Lauf sind ab sofort möglich: www.rhein-city-run.de. Die ersten 200 Startnummern gingen innerhalb von 12 Stunden weg. Ein Zwischenspurt zur Startnummer könnte sich lohnen: Die Teilnehmerzahl ist auf 3000 begrenzt.

RCR_StreckeVeranstaltet wird der Lauf von Sonja Oberem, die den Düsseldorfer Part übernimmt, und Jörg Bunert aus und für Duisburg. Jörg Bunert hatte die Idee zum Lauf von Düsseldorf nach Duisburg. „Ich habe früher gern auf dieser Strecke trainiert und dachte, es müsste toll sein, hier ein Rennen zu veranstalten.“ Die frühere Weltklasse-Triathletin und Marathon-Läuferin Sonja Oberem ließ sich leicht für den Plan begeistern. Auch sie kennt den Reiz der Strecke aus persönlicher Trainingserfahrung: „Die Strecke ist flach und ohne große Kurven. Da lässt sich richtig Tempo machen“, sagt die Mitveranstalterin, die vor allem auf Düsseldorfer Seite den Weg für den Rhein City Run freigemacht hat.

Was zudem eine Rolle spielte den Run ans Laufen zu bringen: „Wir wollen das Verbindende zwischen den beiden Nachbarstädten in den Mittelpunkt stellen.“ Dazu gehören ohne Frage der Rhein und die Straßenbahn U79. Die Haltestellen am Start und am Ziel sind jeweils nur wenige hundert Meter entfernt. Mag ja sein, dass der eine oder andere in Duisburg nicht gern tot über dem Zaun hängen will. Aber ganz entspannt – und dabei auch erschöpft – auf den Erfolg anstoßen, das geht durchaus gut im Süden Duisburgs. Weil nicht ganz so schnell zusammenwächst, was zusammengehört: Es gibt eine Sonderwertung: Die Ergebnisse der jeweils 200 schnellsten Düsseldorfer und Duisburger werden ermittelt und dann wird man sehen, welche Stadt schneller ist.

Anmeldung

Die Meldegebühr bis zum 30.6.2016 beträgt 26,- Euro, danach 31,- Euro. Meldeschluss ist der 3. Oktober. Ausschreibung und alle weiteren Infos unter www.rhein-city-run.de

Quelle: Athletic Marketing GmbH

Cookies ermöglichen eine Vielzahl von Funktionen, die Ihren Besuch bei uns angenehmer machen. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. more information

Cookies Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Close